Schmutz Werner

Montag, 10.09.2018, 10.10 – 10.30
Ein möglicher Einfluss der Sonne auf das Klima der Erde


Kann die Sonne die Klimaerwärmung verlangsamen? Vor einem Jahr hat eine Pressmitteilung des Schweizerischen Nationalfonds zu diesem Thema für einiges Aufsehen gesorgt. Der Kern der Aussage ist die Aussicht, dass die Sonne die künftige Klimaerwärmung etwas verlangsamen könnte – je nach Entwicklung der Sonnenaktivität. Unsere Abschätzung (Arsenovic et al. 2018) beträgt ein mögliches halbes Grad Reduktion der prognostizierten 2 bis 4 Grad globale Erwärmung bis Ende dieses Jahrhunderts. Davoser Weltraumexperimente werden in Zukunft nachprüfen, ob dieser natürliche Einfluss aufs Klima auch tatsächlich eintrifft.
Ein Beitrag von SRF stellt die Arbeit der Davoser Sonnenforscher vor.


Werner Schmutz
Physikalisch-Meteorologisches Observatorium Davos und Weltstrahlungszentrum (PMOD/WRC) / Direktor


Prof. Dr. Werner Schmutz (geboren 29. August 1952) ist seit 1999 Direktor am Physikalisch-Meteorologisches Observatorium Davos und World Radiation Center (PMOD/WRC). Er diplomierte als Physiker und startete seine Kariere am Institut für Astronomie in Zürich wo er 1985 doktorierte. Danach verbrachte er je drei Jahre in Kiel, Deutschland und Boulder, Colorado, als Post-Doc und kehrte 1991 wieder an die ETH Zürich zurück. Er reichte 1995 seine Habilitationsschrift ein und wurde 2002 zum Titularprofessor der ETH Zürich ernannt. Er wurde 2015 mit der Internationalen Kristian Birkeland Medaille für Weltraum-Wetter und Weltraum-Klima ausgezeichnet.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok